Sortenbeschreibung - Anbauempfehlung - Erfahrungsbericht mehrerer Jahre

Malwina ist die zurzeit späteste anbauwürdige Erdbeersorte in Deutschland (Europa).

Diese Sorte wird im späten Reifezeitbereich für Handel und Direktvermarktung neue Maßstäbe setzen.
Schon in normaler Kultur liegt der mittlere Erntezeitpunkt ca. 22 Tage nach Elsanta, ca. 12 Tage nach Florence.
Bei Strohverspätung reift sie erst ca. 30 Tage nach Elsanta.
Erdbeer Malwina
Malwina ist eine Kreuzung aus "Sofie“x“Klon“ (Schimmelpfeng, Weihenstephan) und wurde 1998 von Peter Stoppel selektiert.
Die Pflanze ist sehr robust und starkwüchsig mit dunkelgrünem Laub und mittelgroßen, glänzenden Blättern.
Malwina blüht unter dem Laub und ist selbstfruchtbar.

Sie ist Verticillium tolerant und eignet sich daher hervorragend für den Nachbau.
Die Früchte sind groß, fest und mittelrot glänzend mit rotem Fruchtfleisch. Auch heller gepflückte Früchte haben einen guten Geschmack.


"Mit einer konsequent im Abstand von 2 Tagen durchgeführten Pflücke haben wir in den letzten 7 Jahren sehr
gute Erfahrungen bei der Belieferung des Großmarktes München gemacht."

Erdbeer Malwina     Erdbeer Malwina     Erdbeer Malwina

Malwina ist etwas druckempfindlicher als z.B. Elsanta, daher ist auf sorgfältige Pflücke und die Vermeidung von Druckstellen zu achten. Malwina präsentiert sich bei dunkleren Früchten vorzüglich in der Schale.
Die Beeren behalten auch bei voller Ausreife ihren Glanz und haben ein hervorragendes Aroma.

Der Gesamtertrag von Malwina liegt unter Elsanta und Florence. Malwina zeichnet sich aber durch einen höheren Anteil Früchte der Kl. I aus; was zu einem Ausgleich der Mindererträge gegenüber den Sorten Elsanta und Florence führt.

Erdbeer Malwina     Erdbeer Malwina     Erdbeer Malwina

Da es eine Spätsorte ist empfiehlt sich eine Frigopflanzung (späte Bestockung). Die Pflanze ist sehr wüchsig, es empfiehlt sich für die Frigopflanze ein späterer Pflanztermin.
Im Norden Deutschlands um den 20.6., im Süden nicht vor dem 25.06.

Frühere Pflanztermine führen zu Nachteilen:

  • Pflanze bestockt zu stark mehr als 5-6 Kronen (Pflückleistung sinkt)
  • Mehltau u. Phythophtora kann auftreten.

Pflanzabstand in der Reihe: max. 3 Pfl./Meter (Frigo).

Bei zweijährigem Anbau haben wir gute Erfahrungen gemacht.

Nach der Ernte abmähen (ca. Mitte August).

10 Tage später (25. – 30. August) auf 3-4 Kronen (Rhizomen) ausdünnen.

Dadurch gute Qualität und ähnliche Pflückleistung wie bei Einjährigen.

  • Nur abmähen ergibt im zweiten Jahr zu große, unübersichtliche Pflanzen. Erdbeer Malwina

Grundsätzlich empfehlen wir eine Strohverspätung um das Sortenpotenzial (Preis) voll auszunutzen.
Die Strohverspätung wird von dieser Sorte sehr gut verkraftet. Es gibt wenig Ertragseinbußen. Nur hier sollte eine Frühjahrsstickstoffdüngung erfolgen (ca. 60kg/N).

Freilandbestände sollten je nach Klima und Boden sehr zurückhaltend gedüngt werden (Düngungsbeginn ab Blühbeginn). Die Sorte ist sehr wüchsig und die Pflückleistung sinkt.

Es können bei etwa 3% der Früchte von Malwina sogenannte „verlaubte Infloreszenzen“ auftreten. Dies ist ein genetischer Defekt, der bei ca. einer Frucht pro Pflanze zum Auswachsen von Blättchen aus der Frucht führen kann.
Malwina ist sehr winterhart und sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten. So ist sie verticilliumtolerant, robust gegen Phytophtora, wenig fruchtfäuleempfindlich und bekommt wenig bzw. kein Mehltau (außer bei zu früh gepflanzte Frigo). Malwina ist wenig empfindlich gegen Starkregen und Sonnenbrand.

Pflanzenschutz ist sehr wichtig! Durch die späte Blüte ist in den meisten Jahren die Bekämpfung von Erdbeerblütenstecher und Thripse erforderlich.

Reifezeiten der Erdbeer Malwina